Das große Eszett

In der letzten Woche wurde ich dank des Buches Joel on Software und dem dort enthaltenen Artikel über Unicode wieder an die Besonderheit des deutschen Buchstabens “Eszett”, “scharfes S” oder “Buckel-S” erinnert. Dabei geht es mir weniger darum, ob ß nun eine Ligatur aus dem alten, scharfen S und einem kleinen Z darstellt, als viel mehr die Frage, ob es das Eszett als Versalie gibt. Die Deutsche Rechtschreibung hat dazu eine klare Meinung:

Jeder Buchstabe existiert als Kleinbuchstabe und als Großbuchstabe (Ausnahme ß).

In Werbetexten, Überschriften oder Beschilderungen sieht das jedoch etwas anders aus. Wann immer dort in Großbuchstaben die Aufmerksamkeit des Lesers erhascht werden soll, gilt es zu improvisieren: “DAS GROSSE ESZETT” ist dann nämlich “REGELMÄSZIG ZU ERSETZEN”.

Am Wochenende konnte ich dann in einem Kieler Parkhaus diesen Hinweis ablichten:

Ein großes Eszett neben wohlbekannten Versalien! Und tatsächlich, seit April dieses Jahres umfasst der Unicode 5.1.0 das “Capital Sharp S for German”.

Während in der Vergangenheit ein Grafikdesigner einige Tricks anwenden musste, um den oben gezeigten Effekt zu erwirken, kann nunmehr direkt auf das Unicode-Zeichen 7838 (1e9e hex) zugegriffen werden. Sollte die verwendete Schrift dieses Zeichen ebenfalls unterstützen, können wir es auch in der digitalen Welt bestaunen:

Das große Eszett im Internet: ẞ

Nun, wie es bei Standards in der Informationstechnologie häufig der Fall ist, wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis alle Anwender von dieser Neuerung profitieren. Bei mir jedenfalls erscheint gegenwärtig anstelle des erwarteten Buchstabens lediglich ein leeres Rechteck, ein Fragezeichen oder ein Kästchen mit einem kryptischen Code. Solange selbst moderne Software wie Browser Probleme bei der Anzeige dieses Zeichens haben, möchte ich mit Druckern, E-Mails oder Texterkennungssystemen lieber keine Risiken eingehen.

Ein als Herr “Nasenweib” erkannter Mitbürger sollte bei amtlichen Formularen daher besser weiterhin seinen Nachnamen mit einem Doppel-S in deutlichen Großbuchstaben eintragen.


Support my Work

Writing an article like the one you have just read takes me quite an amount of my personal time. Way too often, I invest this time in different interests and decide against another blog post. On the other hand, you can motivate me with your feedback, your thoughts and your ideas. Please leave a comment below or flattr this post if you think it's worth it.

Comments

  1. alexgahr says:

    Ich habe schon verschiedene Varianten und Schrifttypen des großen Eszett gesehen, doch dieses hier sieht mir eher wie der Kleinbuchstabe aus, da ihm die typischen Züge eines Großbuchstaben fehlen. Diese beschriftung ist bestimmt schon älter und ihr Verfasser wusste nicht, dass man vorher, oder auch heute noch, das Eszett bei Großbuchstaben durch SS ersetzt, nicht wahr?

Leave a Reply